Bericht Segeltörn 2008 PDF Drucken E-Mail
Dienstag, den 08. Februar 2011 um 21:32 Uhr


Bericht zum Segeltörn Athen / Saronischer Golf
18. – 25. Oktober 2008


Die Flüge
mit Aegean Airlines waren gut von Olga Thoma zeitlich organisiert. Hinflug
und Rückflug jeweils am Vormittag. Flugzeuge (Airbus A 320) waren neu
und in einwandfreiem Zustand. Service an Bord: Mittagessen, alle
Getränke frei, auch Bier oderWein. Hinflug ab Stuttgart 4 Stunden mit
Zwischenstopp in Thessaloniki. Rückflug nach Frankfurt direkt 3 Stunden.
Note 1

Der Transfer
vom Flughafen zur Basis und eine Woche später zurück, von Julia Staiblin
organisiert, hat einwandfrei geklappt.
Note 1

Die Schiffe
(NOMICOS YACHTS) waren in sehr gutem Zustand, ca. 2-3 Saisons
gelaufen, die Oceanis 43 in der 1. Saison. Alle Schiffe in sehr gutem
Zustand. Segel und Ausrüstung gut. Bettwäsche und pro Person ein
Handtuch und ein Badetuch. Geschirr, Besteck Töpfe etc. war vorhanden.
Einige Dinge die gefehlt haben, Kaffeetassen, Gläser, Teller haben wir
nachgekauft. Der Betrag wurde uns von der Basis vergütet.
Proviant, Grundausstattung, war von uns vorbestellt und wurde an Bord
geliefert.
Note 1

Der Hafen
Kalamakis ist groß, aber hoffnungslos überfüllt. Mein Boot lag in der
zweiten Reihe. Das Gepäck musste über ein anderes Boot getragen
werden, dabei half uns das Basispersonal. Bei der Rückkehr eine Woche
später lagen wir dann in der dritten Reihe und mussten selbst unsere
Reisetaschen über zwei Boote an Land schleppen. Die sanitären
Einrichtungen im Hafen sind katastrophal und nicht zur Benützung zu
empfehlen. Von 22 Uhr bis 6 Uhr am Morgen spielt Musik aus einer nahen
Disco. Dies war bei der Ankunft und bei der Rückkehr.
Note 4

Das Basispersonal
war freundlich und hilfsbereit. Für das Einchecken gab es allerdings keine
Listen, das Ganze ging recht schnell und kurz über die Bühne. Man musste
schon intensiv nachfragen, damit Außenborder und Technik im Schiff
erklärt wurden.
Mein Schiff lag bei der Übernahme in der zweiten Reihe. Deshalb war kein
Strom-Landanschluss gelegt. Auf meine Bitte nach einem Anschluss wurde
mir erklärt, das sei nicht nötig, die Batteriekapazität wäre OK. Erst nach
großer Hartnäckigkeit gab es dann für uns doch noch einen anderen
Liegeplatz direkt am Kai mit Landanschluss. Das Basispersonal hat das
Schiff verlegt. Im Nachhinein erwies es sich als gute Entscheidung, denn
die Batteriekapazität war nicht überragend und da wir im Laufe derWoche
nur ein Mal (in Aegina) Landanschluss hatten, mussten wir oft die
Maschine laufen lassen, damit der Kühlschrank zeitweise laufen konnte.
Note 2-3

Das Revier
Wir segelten von Athen in die Bucht von Kap Sounion. Eigentlich wollten
wir den „Schönsten Sonnenuntergang der Welt“ – so die Aussage im
Reiseführer – sehe. Leider schoben sich gegen Abend Wolken über den
Himmel. Trotzdem sind Einige mit dem Schlauchboot an Land und zum
Tempel aufgestiegen. Am nächsten Tag dann über Kea zur Insel Kythnos
in eine wunderschöne und sehr gut geschütze Bucht Ormos Apokreiosis,
wo außer uns und zwei weiteren Booten unserer Flotte kein weiteres Schiff
war. Baden und Schnorcheln war angesagt. Nächste Station war der Hafen
von Hydra. Sehr schön und malerisch. Alle 5 Boote hatten Platz an der
Pier. Nächste Station war Poros. Sehr schöner Ort mit Liegeplätzen wie in
Hydra direkt im Zentrum mit schönen und preiswerten Restaurants direkt
vor der (Boots)-Tür. Grillplatte mit Fisch oder Fleisch, Früchtedessert plus
Ouzo plus Metaxa plus 1/8 Wein pro Person 8.—EUR.
Dafür gab es in der Nacht wieder kostenlos Musik aus einer Disco, dieses
Mal ohrenbetäubend, bis 6 Uhr am Morgen. An Schlaf war kaum zu
denken.
Auf derWeiterreise Richtung Aegina machten wir eine Badepause in der
„Russenbucht“ bei Poros. Sehr schön, auch zum Übernachten ideal.
Aegina ist ebenfalls ein sehr schöner Ort mit Fisch- und Gemüsemarkt und
schönen Geschäften. Wasser und Stromanschluss vorhanden. Eine
Fotografin hat eine Marktlücke entdeckt und fotografiert die einlaufenden
Yachten. Kaum hatten wir angelegt, kam sie schon mit ihrem Moped
angerauscht und hatte die fertigen Bilder im Format 46x31 cm auf Karton
aufgezogen mit Aufhänger pro Bild 20.—EUR, das weitere Bild 15.—EUR.
Es gab kaum ein Schiff, das nicht gekauft hat.
Zwei Yachten unserer Flotte, die ALEXANDROS und die FAIDON segelten
nicht nach Aegina, sondern besuchten das Amphitheater in Epidauros.
Am letzten Tag noch mal ein schöner Schlag zurück nach Athen.
Gesamtstrecke in einerWoche 174 Sm, viel gesegelt dank gutem Wind,
nur wenige Motorstunden, viel gebadet und immer schönes Wetter
Für das Revier: Note 1

 

Dieter Kammerer
26.10.2008

 

Impressionen

resized_Dago2.jpg

Wetteronline.de Nugget

Anmeldung





Please install plugin JVCounter!

Powered by Joomla!. Designed by: joomla video tutorials hosting Valid XHTML and CSS.